Das perfekte Wochenende in der Wachau


Vorbei an Linz Richtung Wien, also Österreich eastbound, liegt mit dem Relais et Chateaux Schloss Dürnstein ein Hotel-Juwel mitten in der zauberhaften Wachau, elegant, nobel und voller Charme.

Lichtdurchflutete Weinrieden, paradiesische Obstgärten, imposante Stifte und Burgen, kulinarische Höhenflüge und edelste Weine – eine Reise in die Wachau belebt die Sinne. Die etwas über 30 km lange Flusslandschaft liegt zwischen Krems und Melk in Niederösterreich. Als Durchbruchstal der Donau durch die Böhmische Masse sind die höchsten Erhebungen in der Wachau der Jauerling (960 m) und Sandl (723 m).

Die Wachau liegt an der Grenze zum Mostviertel, im Süden gelegen, und zum Waldviertel in Norden. Im Jahr 2000 wurde die Wachau mit den Stiften Melk und Göttweig und der Altstadt von Krems in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes aufgenommen.

Donau Niederösterreich Tourismus GmbH, Telefon +43 271 33 00 60 60, Email urlaub@donau.com, www.donau.com 



Jamek, Prager, Knoll, Hirzberger, Schloss Gobelsburg, die grossen Namen der österreichischen Wein-Szene liegen aufgereiht wie Perlen in der Wachau an der schönen blauen Donau. Und genauso himmelblau ist das Hotel Schloss Dürnstein, das sich dort majestätisch erhebt, umgeben von dem zauberhaft romantischen Ort desselben Namens.

Wie gemalt auf den Bildern der grossen Romantiker liegt das Hotel. Doch dass durch dieses kostbare Hoteljuwel trotz Barock, Prinzessinnen-Feeling und der Nähe zu Wien ein durchaus junger Zeitgeist weht, dafür sorgt inzwischen die nächste Generation. So hat Hotelier Christian Thiery eine grosse Aufgabe übernommen, dieses prunkvolle Schloss-Hotel im Rahmen einer modernen Hotellerie zu führen.

Blick auf Dürnstein (oben), Radfahren am Donau-Radweg (unten)

Leise gleitet unser Cabrio durch das grosse steinerne Schloss-Tor in den Innenhof, eine weissbehandschuhte Hand öffnet die Wagentür und ein Märchen beginnt. Wir treten ein in einen barocken Traum und werden ganz herzlich empfangen von Familie Thiery, in deren Besitz das Schloss seit 3. Generation ist.

Die Räume erstrahlen im Glanz kostbarer Antiquitäten mit opulenten Blumen-Bouquets, eine heitere Atmosphäre gibt uns ein Österreichisches Leichtigkeit des Seins - Gefühl. Am Nachmittag erkundigen wir das winzige Städtchen Dürnstein mit seiner 1000-jährigen Geschichte, das einstmals zur Abtei von Kloster Tegernsee gehörte.


Video  






Danach steht genüssliches Ruhen und Träumen in bequemen Liegen am Pool auf dem Programm, verwöhnt von der goldenen Sonne und dem milden pannonischem Klima.

Auch ein Ausflug nach Krems mit den kostenlosen Hotelfahrrädern auf dem Donau-Radweg lockt uns am nachmittag. Der Donauradweg zählt zu den schönsten Radrouten Europas, ist rund 1.200 Kilometer lang und führt von Donaueschingen bis nach Budapest.

Wir treten kraftvoll in die Pedale, das beruhigende Fließen des Donaustroms neben uns und Vogelgezwitscher von den Bäumen. Krems kann selbstverständlich als Einkaufsstadt mithalten und ist auch wegen seiner Architektur ein lohnender Besuch. Die Wirtschaftshöfe, Kirchen und Bürgerhäuser wurden von den besten Bauleuten des Landes errichtet und viele Künstler und Kunsthandwerker zogen seit dem Mittelalter in die prosperierende Donaustadt.



Und natürlich darf eine Weinverkostung des Riesling Kellerberg 2013 und Grünen Veltliner Kellerberg 2014 beim Weingut Dömäne Wachau, eines der besten Weißweingüter Österreichs nicht fehlen.

Domäne Wachau, 3601 Dürnstein 107, Telefon +43 02 71 13 71, Email office@domaene-wachau.at, www.domaene-wachau.at, Öffnungszeiten der Vinothek Mo bis Fr 10 bis 17 Uhr, April bis Oktober auch am Samstag, Mitglied der Vinea Wachau


Heuriger bezeichnet in Österreich sowohl einen Jungwein als auch ein Lokal, wo der Wein ausgeschenkt wird. Es kann sich dabei um eine Buschenschank, wo saisonal begrenzt der Wein des Erzeugerbetriebes ausgeschenkt wird, oder um ein als Heurigen geführtes Gasthaus handeln.

Das Recht der Weinbauern, seinen Wein im eigenen Haus ohne besondere Lizenz auszuschenken, geht in Österreich auf eine Verordnung des Kaisers Joseph II. von 1784 zurück. Die Ausschank wurde ursprünglich abgehalten, um den Winzern und den Ortsbewohnern den Sturm, also den Wein der aktuellen Ernte, zu präsentieren.

Bei unserer Rückfahrt von Krems kehren wir in dem urigen Gasthaus Wachauer Stuben in Unterloiben, direkt am Donau-Radweg gelegen, zu knusprigen Blunzentascherln auf Szegediner Kraut ein. Auf der Weinkarte sind besonders die Winzer aus dem Ort wie Knoll, Alzinger und Mittelbach zu probieren.

Wachauerstube, Unterloiben 24, 3601 Dürnstein, Telefon +43 02 73 28 59 50, www.wachauerstube.at, Freitag bis Dienstag 11.30 bis 21 Uhr.




Wunderbar entspannt nach dem Radausflug zurückkommend, geht es noch zu einem lässigen Tennis-Stündchen auf den nahen Tennisplätze am Donauufer. Später geniesen wir bei einem Apéritif auf einem nostalgischen Holz-Kahn den Sonnenuntergang auf der Donau und freuen uns auf das köstliche Diner aus der Hauben-Küche von Johann Zuser, begleitet von herrlichen Tropfen aus dem eigenen Hause. Natürlich gibt es auch die Weine der berühmten umliegenden Weingüter Jamek, Knoll, Hirzberger, Prager und Schloss Gobelsburg von Michael Moosbrugger.

Lokale Produkte, heimische Fische und Wild aus den umliegenden Wäldern gehören zu den Standbeinen der Hotelküche und Johann Zuser schafft den Spagat zwischen internationaler Küche und österreichischer Tradition. Klar, daß wir auch die Klassiker Wiener Schnitzel, Gulasch und die berühmten Marillen-Knödel auf der durch Wandstrahler erwärmten Schloss-Terrasse im Freien probieren.


Hier wissen sie einfach, wie man Gäste mit grossartiger österreichischen Küche verwöhnt . Ein gedeckter Tisch unter Bäumen und als Hintergrund die atemberaubende Landschaft, Schloss Dürnstein hält sein Versprechen unvergesslicher Diners auf der schönsten Terrasse über der Donau. Wer denkt nicht automatisch an die Walzermelodie von Johann Strauss "An der schönen blauen Donau", ein Titel, der passender nicht sein kann.

Seit 2105 bietet der nur 2 Gehminuten entfernte Grill-Heuriger eine Alternative zum Gourmetrestaurant des Schlosses, um einen gemütlichen Abend zu verbringen. Der Vinotheks-Keller ist reichlich bestückt und als Gast ist man herzlich eingeladen, selbst nach seinem Wein zu suchen. Vom Grill gibt es "Wachauer Dry Aged Burger" sowie Steaks und Fisch vom Holzfeuer.

Altstadt von dürnstein innen (oben) und außen (unten)

Must-See

Neues entdecken, verborgene Schätze aufspüren oder einfach ein paar freie Stunden genießen: Die Ausflugsziele in der Wachau bieten die Gelegenheit, unvergessliche Augenblicke zu erleben. Das Stift Melk am Eingang zur Wachau ist eine weltberühmte Ikone barocker Architektur und gilt als geistliches und kulturelles Zentrum des Landes.

Es wird seit seiner Gründung 1089 ununterbrochen von Benediktinermönchen bewohnt und entstand in seiner heutigen Form 1702 bis 1736 nach Plänen von Jakob Prandtauer. Sehenswert sind Museum, Marmorsaal, Altane, Bibliothek, Stiftskirche, Stiftspark, der von Mai bis Oktober geöffnet ist, und die Nordbastei.

Stift Melk, Abt-Berthold-Dietmayr-Straße 1, 3390 Melk, www.stiftmelk.at, www.kloesterreich.at


Unser Fazit 

Bei unserem Weekend trafen wir im Hotel auf viele nette Menschen, die unseren Aufenthalt im Hotel Schloss Dürnstein zu einem unvergesslichen Erlebnis machten. Unser Tipp: Lassen Sie sich den Afternoon Tee auf der Terrasse mit Donaublick oder im Garten servieren.

Ob Feinschmecker, Weinliebhaber oder Kulturreisender, ob Radfahrer oder Ruhesuchender, für jeden Anspruch hat das Hotel das passende Urlaubs-Arrangement. Und gemächlich fliesst die schöne blaue Donau dahin und zelebriert ein Stück vom schönsten Österreich. Auf bald - in der Wachau!




Anfahrt 

Von München über Braunau am Inn nach Ried im Innviertel, weiter an Linz vorbei auf der Westautobahn A1, bis Ausfahrt Melk, ca. 350 km. Mit der Bahn bis Dürnstein/Oberloiben, vom Airport Wien zirka 80 km mit dem Auto.

Hotel Schloss Dürnstein, Familie Thiery, A-3601 Dürnstein 2, Telefon +43 271 12 12, Fax: +43 271 12 12 30, Email hotel@schloss.at , www.schloss.at, 

Relais & Châteaux Mitglied seit 1978; 39 Zimmer, 8 Suiten; Doppelzimmer mit Frühstück ab 114 pro Person, Aufpreis HP 44 Euro, Garage 12 Euro; Geöffnet April bis Oktober.
  

(Zum Vergrößern auf die Karte klicken)

   

Impressionen 




Wachau-Broschüre 2015