Molto bene! Zauberhaftes Verona Wochenende

Beide Bilder: Piazza Dante

Verona ist durch die Shakespeare Tragödie Romeo und Julia zur Stadt der Liebe geworden und für ihre Arena bekannt. Jedes Jahr strömen die Touristen nach Verona, um auch die vielen und einzigartigen Sehenswürdigkeiten zu bewundern und die gute Küche mit ihren Weinen zu probieren.

Eine Stadt mit einer tausendjährigen Geschichte, die zur Zeit des römischen Reiches beginnt und Renaissance, französische und österreichische Besatzung bis zum Anschluss an das Königreich Italien durchläuft. Und von jeder dieser Etappen erzählen die vielen Monumente, sowie Piazza delle Erbe, der TurmTorre dei Lamberti, der Dom und das Kastell Castelvecchio.

Beide Bilder: Piazza Dante
Der Fluss Etsch durchfließt still die Stadt und im Rücken der Stadt erhebt sich die Veroneser Hügellandschaft, einzigartig in ihrer Beschaffenheit und Farbgebung, von intensivgrün bis zu erdfarbenem Ocker. Der hellblaue Gardasee und die herrlich grünen umliegenden Hügel prägen die Umgebung dieser Stadt, die einst von der Familie Della Scala beherrscht wurde. Ausgezeichnet die Lage von Piazza delle Erbe oder Piazza Brà für ein Mittag- oder Abendessen.

Beide Bilder: Piazza Dante
Wem ist der „göttliche Nektar“ des Valpolicellas kein Begriff? Amarone aus selektierten Trauben erzeugt, auf Strohmatten getrocknet und erst im Frühjahr in rosiniertem Zustand gekeltert? Konzentriertes Granatrot, feinwürzige Aromen von Kaffee, Tabak und Vanille, reifen schwarzen Beerenfrüchten, Anklänge von Bitterschokolade herzhafte Fruchtfülle, gute Tanninstruktur, anhaltend, nuancenreich. Dieser charaktervolle Amarone stammt aus dem Valpolicella, nördlich von Verona, aus der hügeligen Landschaft Venetiens. Wunderbar.


Balkon von Julias Haus


Durch Shakespeares Romeo und Julia wurde Verona zu einer der weltweit bekanntesten italienischen Städte. Vor allem lohnt sich der Besuch dreier Orte, um die tragische Liebesgeschichte dieses Paares nachzuvollziehen. Sie beginnen bei der Via Cappello, wo sich Julias Haus mit dem berühmten Balkon und dem Hof befindet, Symbol für die Liebe und die dramatische Beziehung der beiden jungen Menschen. Von dort gelangen Sie in wenigen Minuten Fußweg zu Julias Grab in der Via delle Pontiere sowie zum Kreuzgang des Kapuzinerklosters San Francesco al Corso, wo die beiden Liebenden ihrer leidvollen Romanze ein Ende setzten.


Mit der Fluggesellschaft Air Dolomiti, die italiensche Tochter von Lufthansa, können Sie zu einem Wochenend-Kurztrip nach Verona fliegen und dabei die Vorzüge dieser Kurzstrecken-Verbindung kennen lernen. Nicht zu vergessen den exzellenten Service und Komfort der Airline an Bord. Die italienische Fluggesellschaft hat derzeit mehr als 350 Flugverbindungen pro Woche zwischen Italien und München. Nach Verona stehen Flüge bereits ab 49 Euro für den Hinflug frühmorgens und spätabends zur Verfügung.

Unter www.airdolomiti.de erreicht man schnell und präzise sein gewünschtes Ziel in Italien.



Ergreifen Sie doch demnächst die Gelegenheit beim Schopf und fliegen Sie nach Verona. Und so könnte Ihr perfektes Wochenende in Verona aussehen:


Samstag

08.50 Uhr - Abflug München

Abflug vom Flughafen München mit dem Air Dolomiti Direktflug EN 8208 MUC – VRN


Oben: Anflug auf Verona; unten: Flughafen Verona


09.50 Uhr - Ankunft in Verona

Der Flughafen Verona Valerio Catullo befindet sich in Villafranca im Ortsteil Dossobuono, zirka 10 Minuten vom Stadtzentrum Verona entfernt. In die Stadt kommen Sie mit dem praktischen Shuttlebus, der den Flughafen mit dem Bahnhof Verona Porta Nuova verbindet. Die Haltestelle befindet sich gegenüber dem Ankunftsterminal. Dieser Service verkehrt täglich im 20-Minuten-Takt. Vom Bahnhof erreichen Sie die Stadtmitte problemlos zu Fuß.

www.aeroportoverona.it, Linien und Fahrplan bei der Gesellschaft ATV, die in englischer und italienischer Sprache verfügbar ist: www.atv.verona.it/Atv_Verona_home_page.


10.30 Uhr - Spaziergang durch Verona

Ihren Spaziergang beginnen Sie am grosszügig angelegten Piazza Bra, dem größten Platz in der Stadt, wo sich der Palazzo Gran Guardia, der Palazzo Barbieri, Sitz der Stadtverwaltung und die Arena befinden. Die Arena ist das drittgrößte Amphitheater Italiens nach dem Kolosseum und der Arena von Capua.

Beide Bilder: Arena di Verona

Das Amphitheater Arena (1. Jh. n.Chr.) ist das Wahrzeichen der Stadt, der Startpunkt für Ihren weiteren Entdeckungsrundgang durch Verona. Das weltweit berühmte Bauwerk ruft sofort antike Stimmungen hervor und bezaubert mit seinen Opernfestspielen.

Beide Bilder: Piazza Erbe

Beim Weitergehen überqueren Sie die malerische Steinbrücke und gelangt beim Römischen Theater und dem Archäologischen Museum an. Das Theater wurde auf einem Hügel gebaut, der den Fluss dominiert, während das Museum in einem ehemaligen Kloster von San Girolamo untergebracht ist.

An der Westseite des Platzes sind noch die Stadtmauern aus der Zeit der Kommune zu sehen sowie der imposante Palazzo della Gran Guardia. An der südlichen Seite erhebt sich der neoklassizistische Palazzo Barbieri während sich auf der nördlichen der elegante Liston erstreckt, die beliebte Promenade der Veroneser. Machen Sie es wie die Veroneser und trinken Sie Ihren Kaffee im Stehen an einer der zahlreichen Bars. Auch hier hat jeder Kaffee seine Tageszeit. Zum Frühstück einen Cappuccino oder Latte Macchiato und dann nur noch Espresso.



Am Ende des Liston beginnt Via Mazzini, eine elegante und vielbesuchte Geschäftsstrasse in der Fussgängerzone, die dann in die Via Cappello mündet, wo sich im Innenhof der Nummer 23 Julias Haus mit dem berühmten Balkon befindet.

In wenigen Schritten erreichen Sie Piazza delle Erbe, ein antikes römisches Forum, das vom Lamberti-Turm und den Case Mazzanti mit den wunderschönen Fresken auf der rechten Seite sowie von den hohen Häusern des Ghetto und der zinnengekrönten Domus Mercatorum auf der linken Seite umrahmt wird. Im Hintergrund können sie den Gardello-Turm und den barocken Palazzo Maffei bewundern.




13.00 Uhr - Mittagessen / Pranzo

Auf der nahe gelegenen Piazza dei Signori, in deren Mitte die Statue Dantes steht, sehen Sie von rechts den Palazzo del Comune oder Palazzo della Ragione , des Palast der Kommune oder der Vernunft, und den Innenhof des Mercato Vecchio, des Alten Markt mit der elegant geschwungenen Scala della Ragione, Treppe der Vernunft. Es folgen der Palazzo del Capitano und der Palazzo del Governo, Regierungspalast, heute Sitz der Provinzverwaltung und des Polizeipräsidiums. Zu diesem Komplex gehört auch die Loggia del Consiglio oder Loggia des Fra’ Giocondo.

Beide Bilder: Antico Caffe Dante

Ein gutes Restaurant auf dem Piazza dei Signori, der auch Piazza Dante genannt wird, ist das Caffè Dante, welches dem bekannten Weingut Tomassi gehört. Die Gastronomie Veronas zeichnet sich vor allem durch das Risotto aus, welches mit dem aus der Umgebung stammenden Reis Vialone Nano Veronese zubereitet wird. Probieren Sie das berühmte Risotto Risi e bisi mit Erbsen oder ein Risotto all’amarone, das mit dem edlen Rotwein Amarone della Valpolicella zubereitet wird. Gut schmecken auch die hausgemachten Gnocchi in Tomatensauce mit Zucchiniblütenstreifen.


Beide Bilder: Antico Caffe Dante

Abschließend probieren Sie vielleicht noch ein Stück Torta Sbrisolona zusammen mit einem Gläschen Likörwein, welcher das Aroma der Torta unterstreicht. Der Name des Kuchens stammt vom Verb sbrisare, der dialektalen Form von sbriciolare = zerkrümeln, und wird nicht in Stücke geschnitten, sondern mit den Händen zerbrochen.

Antico Caffè Dante Ristoratore, Piazza dei Signori 2, Verona, Telefon +39 045 80 00 083, Email info@caffedante.it, www.caffedante.it

Beide Bilder: Antico Caffe Dante

14.00 Uhr - Spaziergang durch Verona 

Wenn Sie am Palazzo del Capitano vorbeigehen, dürfen Sie eine Besichtigung der Arche Scaligere nicht versäumen, des Friedhofs der Skaligerfürsten und Herren von Verona. Der Gräberkomplex erhebt sich auf dem Platz vor der Kirche von S. Maria Antica.

Unweit der Kirche stossen Sie auf Via Sottoriva, eine der charakteristischsten Strassen der Stadt, an deren Ende man die Apsys der Kirche der Heiligen Anastasia bewundern kann, ein herrliches Bauwerk aus der italienischen Gotik. Im Innerem wird das prächtige Fresko S.Giorgio e la Principessa, der Hl. Georg und die Prinzessin, verwahrt.

Innenstadt von Verona

Nun sind Sie am Etschufer angelangt und sehen vor sich das Teatro Romano, römische Theater, und die Ponte Pietra, die römische Brücke, die die beiden Ufer verbindet. Beide sind aus dem 1. Jahrhundert v. Christus. Gleich in der Nähe steht der im 8. bis 9. Jahrhundert n. Chr. erbaute Dom, der als romanisches Bauwerk nach dem Erdbeben vom Jahr 1117 wiedererbaut wurde. Hier ist eine wertvolle Leinwand des Meisters Tizian, l’Assunta, Marias Himmelfahrt, zu sehen.

Auf dem Rückweg zur Piazza Erbe gelangt Sie rasch zur antiken Porta Borsari (1. Jh. n. Chr.) durch den Corso Porta Borsari, der in den Corso Cavour mündet, wo man rechts auf den Arco dei Gavi stosst und dann die imposante Burg Castelvecchio sieht, die Residenz der Skaligerfürsten. Der Baubeginn geht auf das Jahr 1354 zurück. Heute ist die Burg ein Stadtmuseum.

Piazza Bra

Ihr Rundgang endet mit einem Besuch der wunderschönen Basilika vom Hl. Zeno, dem Glanzstück romanischer Baukunst aus dem 8. bis 9. Jahrhundert. Der Bau wurde in einem Viertel errichtet, in dem schon seit römischen Zeiten Nekropolen bestanden. Im Mittelpunkt der herrlichen Fassade aus Tuffstein die Riesenrosette oder das Glücksrad und das einzigartige Portal mit den Bronzetafeln.

Im Inneren der Basilika können Sie außer der Krypta ein Meisterwerk aus der Renaissance bewundern, die Pala von Andrea Mantegna mit der Muttergottes, dem Kind und den Heiligen.


16.00 Uhr Transfer zur Villa Quaranta 

Sie wohnen in der Villa Quaranta Park Hotel, ein Viersterne -Hotel, die sich etwas außerhalb Veronas im Valpolicella Classico befindet, welches reich an berühmten Weinen, Geschichten, Sitten und Bräuchen ist.


Die um die Hälfte des 17. Jahrhunderts gebaute Villa erstreckt sich über drei Stockwerke und zeigt die erste Zeichen des Barocktrends, obwohl ihr gesamter architektonischer Stil aus einfachen Linien und einer strengen, zentralen Ssymmetrie besteht. Fenster und Türen sind mit Gesimsen verziert, über denen dekorative Elemente sichtbar sind.


Innerhalb der Villa sind ein Vorzimmer und ein Empfangsaal mit Tonnengewölbe, der Salone degli Zar, Saal der Zaren genannt wird mit Wandmalereien. Eine Treppe aus Marmor führt zum oberen Geschoss, wo sich die Loggia dell'Angelo und der Salone delle Arti befinden. Die anderen Räume sind nach Leuten benannt, die auf verschiedene Weise Bezug zur Geschichte von Villa Quaranta haben.

Ursprunglich gehörte die Villa der Adelsfamilie Quaranta, wechselte aber wiederholt die Besitzer. Sie befindet sich an der Statale del Brennero, der Brennerstraße, vor einer alten Poststation aus dem 18. Jahrhundert, die La Dogana, der Zoll, hieß.



Das Zentrum von Ospedaletto war einst ein Rastplatz auf dem Weg nach Österreich und ein Teil der Villa war ein Gasthaus für Reisende. Unter den Gästen waren auch eine prominente Persönlichkeiten wie im Jahr 1822 Zar Alexander I, der für ein Treffen der Heiligen Allianz unterwegs nach Verona war.

Mit einem besonderen Blick für Details und erheblichen Investitionen ist es der Inhaberfamilie Tommasi gelungen, das neue Haupthaus und die im Park liegende Villa Quaranta immer noch ein Stückchen mehr zu veredeln. Die Zimmer sind in einem klassischen Stil eingerichtet und unterscheiden sich in Größe, Farbe und Einrichtung. Sie sind mit Sat-Tv, Direktwahltelefon, Klimaanlage, Heizung, Föhn, Minibar, Dusche oder Badewanne, einige mit Jacuzzi, und digitalem Safe ausgestattet. Die freundlichen, gemütlichen Standard-Zimmer liegen im Erdgeschoss der Villa und im Anbau.

Hotel Villa Quaranta, Via Ospedaletto 57, Pescantina bei Verona, Telefon 0039 045 67 67 300, Email info@villaquaranta.com, www.villaquaranta.com, 85 Zimmer, davon 6 Suiten, 4 Mini Suiten und 6 Junior Suiten

Alle Bilder: Restaurant Villa Quaranta

Alternativ können Sie auch in dem Hotel Mazzanti übernachten, ein reizvolles Dreisterne-Hotel, welches gleich neben dem Piazza dei Signori in Verona liegt.

Hotel Mazzanti, Via Mazzanti 6, Verona, Telefon 0039 045 591690, Email info@albergomazzanti.it, www.albergomazzanti.it, Zimmer ab 170 Euro für 2 Personen






17.00 Uhr - Check-In im Hotel und Spa Treatments 

Das Spa des Hotels zeichnet sich durch örtliches Thermalwasser, Weine von Valpolicella und der Stein von Lessinia aus. Dank seiner Eigenschaften begünstigt dieses Wasser den Schutz und Pflege der Haut und schützt vor Entzündungen.

So gibt es Behandlungen von Weintherapie und Oliventherapie. Das Beauty Center bietet Regenerationskuren wie Chromotherapie, Hydrocare Behandlungen, Sonnenduschen und mit Wein, die die Anti-Aging-Eigenschaften der Weine von Valpolicella ausnutzt. Der große Fitnessraum bietet viele Trainingsmöglichkeiten und ist mit modernen Technogym-Sportgeräten ausgestattet.


Im Thermalschwimmbad schaffen sechs verschiedene Hydromassagen einen Entspannungs- und Antistresseffekt. Zum Schwimmen bestens geeignet ist der 25 Meter lange Indoor-Pool für Sportler, für Kinder die wahre Wonnegibt ist ein eigenes Becken. Und im Freien gibt es in dem jahrhundertalten Park einen großen Pool mit Liegebetten und Sonnenschirmen. Mit dem Wellnessbereich nimmt die Villa Quaranta nicht nur im Veneto eine Spitzenstellung ein, sondern zählt auch zu den schönsten Anlagen in dieser Region.


20.00 Uhr - Abendessen / Cena 

Abendessen gibt es im à-la-carte-Restaurant Borgo Antico der Villa Quaranta. Ausgezeichnet vom Michelin-Führer ist es auch für seinen Service und sein Ambiente zu einem Anziehungspunkt der Veroneser geworden. Überhaupt bekommen Sie die "Piatti della tradizione" wie Salumi tipici della Lessinia, Brasato al vino Ripasso della Valpolicella oder die Sbrisolona del Borgo Antico nirgendwo besser.

Essen ist im Borgo Antico daher immer auch eine kleine Genussreise, wobei die uritalienische Tugend, beste Zutaten in Gerichten ohne Schnickschnack auf den Punkt zu bringen, hier vorbildlich pflegt wird. Selbstverständlich ist auch die große Weinauswahl von Tommasi kundig zusammengestellt. Wer hier einkehrt, genießt gerne das süße Leben und feiert leger und ohne Eitelkeiten. Eben Dolce Vita ohne Allüren.



Ein Traum ist auch der Garten, wo Sie im Sommer essen können und wahrscheinlich am besten die ganze Nacht verbringen möchten. Stimmung und Ambiente sind geschmackvoll italienisch. Die Villa Quaranta sollten Sie aber auch einmal im Herbst für sich entdecken, der für die meisten Einheimischen die stimmungsvollste Zeit im Valpolicella Gebiet ist. Zwei Nächte im Herbst gibt es im Hotel Villa Quaranata ab 240 Euro pro Person, gültig bis 23. Dezember.


Sonntag 

ab 08.30 Uhr - Frühstück / colazione im Hotel




10.00 Uhr - Tour durch das Weingut Tomassi 

Mit über 75.000 ha ist Venetien eines der größten Anbaugebiete Italiens. Soave und Bardolino sind die kleinen, Valpolicella, Ripasso und Amarone die großen Aushängeschilder der Region. Diese Kulturlandschaft mit der Nähe zum Gardasee und zu den Dolomiten ist eine kleine Schatzkammer für Weinfreunde.

Das Anbaugebiet Valpolicella DOC besteht aus den Tälern Squaranto, Mezzane, Illasi, Tramigna und Alpone, Valpolicella Classico wird in den Tälern Fumane, Marano und Negrar produziert. Es handelt sich um ein fruchtbares Land, das auch als der "Garten von Verona" bezeichnet wird, ein fruchtbares Gebiet, wo außer Wein auch noch Kirschen und Oliven wachsen. Die Täler verlaufen in Nord-Süd-Richtung. Die antiken Römer gaben den Tälern den Namen vallis poly cellae, also Tal der vielen Keller,eine Mischung aus griechischen und lateinische Vokabeln.

Alle Bilder: Weinberg Conca D´Oro des Weingut Tommasi

Die Anbaufläche ist eines der teuersten Weingebiete Italiens noch vor Brunello und Barolo. Über 60 Millionen Flaschen Wein werden pro Jahr verkauft und über 2/3 gehen in den Export. Das Weingut Tommasi ist ein Familienbetrieb in der vierten Generation, das 1902 von Giacomo Tommasi in der Ortschaft Pedemonte gegründet wurde. Pedemonte liegt nordwestlich von Verona inmitten der Valpolicella Classico Region des Veneto.

Über Jahrzehnte hinweg hat die Familie das Weingut stetig erweitert und bewirtschaftet heute über 195 ha vor allem in den Anbauregionen Soave, Lugana, Custoza und Bardolino. Tommasi gehört zu den zwölf historischen Produzenten des berühmten Weins Amarone.

Wein von Tommasi

Der Amarone gilt neben dem Barolo und dem Brunello di Montalcino als einer der drei grossen Rotweine Italiens, ist rubinrot und trocken mit einer bitteren Note, von daher auch sein Name, denn italienisch bedeutet amaro bitter. Die Alkoholgehalte sind bis 17 Prozent. Er passt gut zu Risotto, Braten, Wild und pikanten Hartkäsen.

Für den Ripasso, wörtlich Wiederholung, wird dem frischen Valpolicella noch einmal der Trester des Amarone zugesetzt. Die konzentrierten Trauben enthalten noch immer genügend Zucker für eine zweite Gärung. So kommt der Ripasso zu mehr Frucht, Fülle, Süße und Alkohol und wird werbewirksam auch Baby Amarone genannt. Der Valpolicella Classico ist ein leichter Rotweine, der oft jung getrunken wird, der Dessertwein Recioto passt gut zu Süssspeisen.

Agricola Tommasi Viticoltori, Via Ronchetto 4, Pedemonte di Valpolicella , Email wine@tommasi.com, wwww.tommasi.com



12.30 Uhr - Lunch in der Villa Quaranta 

In dem Flügel von Borgo Antico ist die Bottega del Gusto, ein netter, gemütlicher Ort, wo eine große Weinauswahl ausgestellt ist inklusive der großen einenhalb, drei oder fünf Liter Weinflaschen des Tommasi Amarone Classico. Regionales Essen und ausgesuchte Weine in entspannter Atmosphäre werden in der Bottega serviert. Auf den Tisch kommt, aus der gleichen Küche wie vom Borgo Antico, eine kleine Auswahl erfrischend schmackhafter Gerichte wie eine gemischte Käse-/ Salamiplatte mit dem Il Casaro, ein Käse aus den Veroneser Bergen und der Norcino, die typische regionale Salami. Eine entspannte Alternative zum Restaurant und praktisch, weil man hier auch shoppen kann. Klar, Weine und die Bottega steht auch für externe Gästen offen. Ein Tipp für jeden, der von einer intensiven Leidenschaft für italienischen Wein beseelt ist.

Wer ein Zimmer im Villa Quaranta Park Hotel gebucht hat, kann hier zwei Weinsorten verkosten und so ein Stück weit eintauchen auch die anderen, phantastischen Weine aus den Landgütern von der Familie Tommasi wie den Poggio al Tufo Rompicollo Toscana IGT und Arthemis Fiano Puglia IGT von der Masseria Surani und gleich mitnehmen.


 

1997 kaufte die Familie Tommasi in der Toskana das Anwesen Poggio Al Tufo. Der Rompicollo ist eine Mischung aus Sangiovese und Cabernet Sauvignon Trauben und hat ein intensives Bukett von reifen roten Beeren, mit fruchtigen und würzigen Aromen.

Eine weitere Rolle spielt die Masseria Surani. Der Name des Weißweins Fiano Puglia IGT wurde von der griechischen Kultur inspiriert wurde, denn Arthemis ist die Göttin des Mondes. Das Herrenhaus stammt aus dem frühen 1900 Jahrhundert, 6 km von der Küste Apuliens und liegt in der Region Salento. Sie ist die Beste Region für den Anbau der Primitivo Trauben. Geschmacklich zeichnet sich der Wein durch Noten von weißen Blumen, Mandarine und Kalk aus. Er ist vollmundig und im Abgang fruchtig.


15.00 Uhr Transfer zum Flughafen Verona  


16.35 Uhr Abflug Verona 

Direktflug mit Air Dolomiti Flug EN 8211 VRN – MUC zurück nach München.


17.35 Uhr Ankunft in München 


Weitere Info unter www.tourism.verona.it/de





Weitere Impressionen von der Reise 

Verona
Verona
Verona
Verona
Verona
Hotel Villa Quaranta
Hotel Villa Quaranta
Hotel Villa Quaranta / Restaurant Borgo Antico
Hotel Villa Quaranta / Restaurant Borgo Antico
Weingut Tommasi
Antico Caffe Dante
Antico Caffe Dante
Antico Caffe Dante
Antico Caffe Dante
Antico Caffe Dante
Antico Caffe Dante
Weingut Tommasi